Sieg und Niederlage für die U19 der JFG-Salzachtal

In einem packenden Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften gewann die JFG-Salzachtal ihr Heimspiel gegen die JFG-Teisenberg mit 2 : 1 (Halbzeit 0 : 0 Toren). Bereits in der 1. Halbzeit 4 dicke Chancen für die Salzachtaler, welche aber viel zu überhastet von der Nummer 11 versemmelt wurden.

In Halbzeit 2 dann die kalte Dusche 0 : 1 in der 50. Spielminute durch den Torjäger der Teisenbergler Christian Spiegelsberger. 9 Minuten später ein schnell ausgeführter Freistoß der Salzachtaler durch ihre Nummer 9 auf Dommi Kühnhauser, welcher eiskalt zum 1 : 1 Ausgleich einschoss. In der 71. Spielminute der Siegtreffer durch Lukas Birner nach Zuckerpass von Horsti Hummelberger.

 

Am Freitag gab es dann bei der DJK Weildorf eine etwas überraschende 3 : 2 Niederlage. Die Salzachtaler mussten in diesem Spiel auf ihre beide Stürmer Horsti Hummelberger und Daniel Straßer verzichten, verletzt fehlte außerdem noch Basti Gerl, sodass Markus Murr von Anfang an ran musste. Bereits in der 8. Spielminute gingen die Weildorfer etwas glücklich mit 1 :0 in Führung, bei diesem Spielstand blieb es bis zur Halbzeit.

In Halbzeit 2 dann der Ausgleich in der 52. Spielminute durch Lukas Birner. In der 61. Spielminute, nach Eckball von Christoph Spitz und Kopfball Maxi Rehrl, sogar die 2 : 1 Führung, welche jedoch bereits 3 Minuten später die DJK wieder ausgleichen konnte. Alle glaubten schon an ein Unentschieden, als dann in der 88. Spielminute ein fragwürdiger 11-Meter den DJKlern den 3 : 2 Sieg-Treffer brachte.

Unnötig danach die Reaktion von Spitz und Wacker, beide wurden mit Zeitstrafen vorzeitig vom Feld geschickt und auch Torspieler Marcel Winkler kritisierte den Schiri, was ihm noch die gelbe Karte einbrachte. Diese Kurzschlüsse haben auf dem Spielfeld nichts zu suchen, insbesondere, da die Salzachtaler in der Fairnesstabelle bis dahin den 3. Platz bei der U-19 inne hatte.

 

Das nächste Spiel steigt am Samstag, den 16.06.2018 um 15:00 Uhr in Fridolfing Gegner ist die SG Marquartstein/Grassau/Übersee.

 

verfasst:

Horst Hummelberger