D1 mit durchwachsener Bilanz


Nach einem ordentlichen Start in die Rückrunde, stand am 15. Spieltages war das Derby beim TuS Traunreut an. Trotz der ungewohnten (und gefühlt fast grenzwertigen) Verhältnisse auf dem Traunreuter Kunstrasen kamen die JFG-Kicker relativ schnell in die Begegnung, konnten sich diverse Tormöglichkeiten erarbeiten und gingen bereits in Minute 7 durch Noah Hufnagl in Führung. Nach einem unnötigen Ballverlust am eigenen Strafraum ließen sich die Gastgeber nicht zweimal bitten, nahmen das Geschenk an und glichen kurz vor dem Pausenpfiff aus. In Durchgang 2 diktierten die JFG-ler weiterhin das Spielgeschehen, fanden aber immer wieder im TuS-Goalie ihren Meister. 10 Minuten vor dem Ende war es dann Alexander Petzke vorbehalten, mit seinem Treffer den 2 – 1 Endstand herzustellen.

Bei Heimspiel gegen den Spitzenreiter, den SV Schloßberg-Stephanskirchen, gingen beide Teams mit dem nötigen Respekt ins Geschehen. Nach einigen Minuten gegenseitigen Abtastens, erspielten sich Gäste eine optische Überlegenheit und durften nach 10 Minuten den Führungstreffer bejubeln. Im weiteren Spielverlauf übernahm der Tabellenführer mehr und mehr die Initiative und kam (nicht zuletzt aufgrund von mehreren großgewachsenen und schnellen Fußballern) zu weiteren Tormöglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 0 – 1 sahen die zahlreichen Zuschauer weiterhin einen überlegenen Gast der die Partie letztendlich hoch verdient mit 3 – 0 für sich entscheiden konnte. Torspieler Lukas Schäfer entschärfte einige Hochkaräter und die Abwehrreihe mit Bastian Reimer, Elia Hufnagl, Emil Huber und Sophia Wiedemann konnten sich wahrlich nicht über Arbeitsmangel beklagen, machten ihre Sache aber trotz der Niederlage gut.

Die Auswärtspartie beim Tabellenzweiten FC Mühldorf (ungewöhnlicher Spielansatz, Dienstag, 18:00 Uhr, Spielvorbereitung nahezu unmöglich) begann mit einem defensiv eingestellten Gastgeber. David Kronbichler hatte nach wenigen Minuten die Möglichkeit die Führung zu erzielen, scheiterte aber am guten Keeper der Innstädter. Wie aus dem Nichts und eigentlich ohne eine richtige Chance erzielte die Heimmannschaft das 1 – 0. Trotz erkenntlichem Bemühen, war der JFG-Spielfluss wie abgerissen, der FC Mühldorf wurde mit zunehmender Spieldauer immer sicherer und diktierte das Geschehen. Das 2 – 0 vor dem Seitenwechsel und das 3 – 0 zum Endstand waren die logische Konsequenz. An diesem gebrauchten Tag kam auch noch Pech hinzu, der Ball blieb (gebremst durch das lange Gras) nach einem Torschuss von Elia Hufnagl auf der Linie liegen und somit war den Gästen auch der Ehrentreffer nicht vergönnt.